Ateliertag

Am 8. April 2022 fand der Ateliertag unserer Schule zum Thema „Wien“ statt. Auf über 20 Räume der Schule verteilt bereiteten die Pädagogen und Pädagoginnen verschiedenste Stationen vor, welche von den Kindern selbständig, je nach Interesse und Zeit, besucht wurden. So stellten die Kinder eine kleine „Stadtmauer“ her, fuhren mit Pedalos das Wiener U-Bahnnetz ab, zeichneten Wappen, bastelten große Mosaikbilder, sangen und vieles mehr.

 

Wien-Museum

Zu unserer Freude hat das Wien-Museum an unserer Schule im Laufe von zwei Wochen eine mobile Ausstellung zum Thema „Wien“ organisiert und durchgeführt. Jede Klasse durfte zu einem Thema unterschiedliche Stationen mit anschaulichen Materialien besuchen. Sehr eindrucksvoll war der riesige Bodenteppich mit einem Plan vom alten Wien und das große „Puzzle“ aus Würfelelementen, das ein altes Stadttor abbildet. In Erinnerung bleibt auch die Herstellung eigener Ziegel aus Ton.

 

Projekt: Future Soils

In Schulworkshops und an Experimentiertagen werden die Kinder der 4a für den Themenkomplex Boden, Fläche und Ernährung, sowie für Berufe rund um diesen Schwerpunkt, sensibilisiert. Im Zuge dessen erhielt die Schule ein Vertikalbeet mit Wasseranschluss, sowie zwei Hydroponik Anlagen für die Klasse. Die Kinder erhielten Forschungsaufträge, die sie zwei Mal wöchentlich an ihrem Beet durchführen sollten. Somit wird ein Bewusstsein für die Notwendigkeit von Wasser, Licht und Nährstoffen, im Zusammenhang mit Pflanzenwachstum, geschaffen. Natürlich darf auch geerntet/gegessen werden.

 

Fiesta Musical

Im Zuge unseres Kulturprogramms fand am 18.10.2021 das Fiesta Musical in der Aula unserer Schule statt. Die Kinder machten hier eine musikalische Reise durch Lateinamerika. Es wurden die traditionellen Instrumente vorgestellt und eingesetzt. Die Kinder bekommen einen kurzen Überblick über die Geographie, Sprache und Kultur. Abgerundet wurde die Vorstellung mit rhythmischer, stimmungsvoller Musik.

 

 

 

Ateliertag

Jedes Jahr findet an unserer Schule ein „Ateliertag“ statt. Dabei werden in unserem Schulhaus zu einem bestimmten Thema Stationen aufgebaut, die die Schüler klassenübergreifend besuchen dürfen. Dies fördert nicht nur die Kreativität, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl aller Kinder.

Wir wollten auch in Covid-Zeiten nicht darauf verzichten, die Schüler – trotz Wahrung des Abstands zueinander – gemeinsam an einem Projekt arbeiten zu lassen. Auf lustbetonte Weise ist unser „gemeinsamer, kreativer Schultisch“ entstanden. Im Klasseverband wurde jeweils eine Blüte der großen Blume gestaltet. Es gibt keine gleichen Blütenblätter, da auch jede Klasse bei uns besonders und einzigartig ist. Mit Schutzmaske und Eifer hat jedes Kind einige Mosaiksteinchen dazugelegt. Da in diesen Zeiten keine Durchmischung der Klassen möglich ist, hat jeder Lehrer mit seinen Kindern im Schulgarten unter der Anleitung von Freizeitpädagogen das jeweilige Blütenblatt eingefügt und auch den Rand mitgestaltet. Unser Herr Schulwart hat alles durch Aufziehen der Fugenmasse komplettiert. Somit haben wir es auch heuer geschafft, unseren pädagogisch sehr wertvollen Ateliertag, an dem alle Kinder, Lehrer, Freizeitpädagogen, Hauspersonal und selbstverständlich unsere Frau Direktorin beteiligt waren, durchzuführen.